Zukunftsstadt

Lebendige Bio-Wolkenkratzer?

Wer heute in halbwegs intakten und natürlichen Umgebungen leben möchte, muss aufs Land ziehen. Dass man in ZukunftDie Zukunft ist ein vielschichtiges Konzept und weitaus komplexer als gemeinhin angenommen: "die Zukunft" als vor uns liegende Zeit existiert nicht. So bietet es sich an, von der Zukunft im Plural zu sprechen. Der Begriff "Zukünfte" impliziert eine gewisse Offenheit und einen Mangel an Vorherhsehba... More aus denselben Motiven wieder in die Städte und sogar in Wolkenkratzer ziehen könnte, erscheint uns heute als eher unvorstellbar. Eine kühne Architekten-Vision könnte es wahr machen.

30stöckige Wohn-Organismen?

Wie werden Wolkenkratzer in 20 oder 30 Jahren aussehen? Werden die Visionen der Forschungsabteilung von Arup, einem weltweit tätigen und für seine Innovativität bekannten Ingenieurunternehmen, Wirklichkeit, dann sind die Hochhäuser der Zukunft eher mit lebendigen und intelligenten Organismen zu vergleichen. Im Gegensatz zu den statischen und eher leblosen Konstruktionen unserer Zeit, deren Zweck es in erster Linie ist, Platz zu schaffen, werden die Wolkenkratzer der Zukunft hochwertige und lebendige Wohn- und Arbeitswelten kreieren.

Diese Bio-Wolkenkratzer erzeugen nicht nur mehr erneuerbare Energie, als sie verbrauchen, sondern sie werden uns auch versorgen. Obst und Gemüse sollen auf und in ihnen wachsen. Fisch und Fleisch können produziert, Trinkwasser gewonnen und Wertstoffe wiederverwertet werden. Intelligente Sensoren und Systeme reagieren eigenständig auf Wetter- und Lichtveränderungen und passen das Innenklima an, ganz so wie die Bewohner es sich wünschen.

Betonklötze zu Archen!

In das Gebäude integrierte Algenkraftwerke werden ebenso zur positiven Klimabilanz beitragen wie die aus Nanopartikeln bestehende Membran-Anlage, die CO2 in Sauerstoff und Kohlenstoff aufspaltet. Im Zusammenspiel mit anderen Großgebäuden entsteht so ein urbanes Ökosystem, dass das Leben und Arbeiten in den Städten der Zukunft menschlicher, gesünder und nachhaltiger macht.

Ebenso beeindruckend ist die Vision der MAD Architects. Sie haben mit „Urban Forest“ einen 385 Meter hohen Wolkenkratzer für die chinesische Stadt Chongqing entworfen, der aus unzähligen Schichten besteht. Gärten ziehen sich über mehrere Ebenen, Terrassen schweben hoch über der Stadt, bewaldete Blasen bilden Treffpunkte für die diversen Ebenen. Inmitten von Beton und Stahl, rund um Büros und Wohnungen herum schichtet sich ein „urbaner Wald“ in die Höhe. Dieser neue Ansatz von vertikaler, urbaner Natur könnte in naher Zukunft verwirklicht werden.