Werkstoff-Innovationen

  • In der neuen Materialtechnik werden Chemie, Molekularphysik, Biologie und Nanotechnologie vereint.
  • Es entstehen Werkstoffe und Materialien mit erstaunlichen Eigenschaften und unzähligen Anwendungsgebieten. Plastik, vielfach härter als Stahl, Schmutz abweisende und Bakterien tötende Oberflächen, selbst reparierende und elektrisch leitende Kunststoffe sowie hocheffizientes Dämmmaterial sind nur einige Beispiele.
  • Die computergestützte Materialentwicklung macht mit der Simulation nicht existenter Stoffe auf atomarer Ebene das Maßschneidern von Materialen möglich.
  • Werkstoff-Innovationen haben enorme Bedeutung, denn ein großer Teil der Wirtschaftsleistung in den Industrieländern hat mit der Produktion und Verarbeitung von Werkstoffen zu tun.
  • 70 Prozent aller Produkt-Innovationen basieren auf neuen Werkstoffen.

Subfaktoren

  • 3D-Druck-Materialien
  • Aerogele
  • Biokunststoffe
  • Boron Nanocoatings
  • Kohlenstofffaserverbundwerkstoffe
  • Designed Materials
  • Diamond-like carbon
  • Elektroaktive Polymere
  • Glasfaserverbundwerkstoffe
  • Graphene
  • Grüne Baumaterialien
  • Intelligente Textilien
  • Meta-Materials
  • Metal-Organic Frameworks (MOFs)
  • Metallschäume
  • Mikrobizide Oberflächen
  • Nanokeramiken
  • Nano materials
  • Petal Effect Material
  • Phase Change Materials (PCM)
  • Plasmatechnologie
  • Polymerkeramische Verbundwerkstoffe
  • Polymerelektronik
  • Programmierbare Materie
  • Quantum Dots
  • Selbstreinigende Oberflächen
  • Self-healing materials
  • Stretchable circuit boards
  • Superabsorbents
  • Supraleiter
  • Thermoelektrika
  • Verbundwerkstoffe und Nano-Technologien in der Luftfahrt
  • Wood-Plastic Composites