Arm und reich

Polarisierte Gesellschaften

  • In den letzten zwanzig Jahren hat sich die Zahl der Menschen, die mit weniger als einem US-Dollar pro Tag auskommen müssen, um ein Viertel reduziert.
    Zwar leben auch heute noch rund eine Milliarde Menschen in extremer Armut, in den nächsten Jahrzehnten allerdings wird ein großer Teil von ihnen ebenfalls in die globale Mittelschicht aufsteigen.
  • Während die Armut weltweit abnimmt und einige Schwellenländer zu den wohlhabenderen Industrienationen aufschließen, vergrößert sich die Kluft zwischen Arm und Reich innerhalb der meisten Länder.
  • Die Vermögen der Reichen wachsen und die Löhne der Besserverdienenden steigen überdurchschnittlich. Gleichzeitig verschlechtert sich die Einkommenssituation vieler Arbeitnehmer am unteren Rand der Mittelschicht, während Geringqualifizierte verstärkt von Arbeitslosigkeit bedroht sind.
  • Durch die zunehmende Ungleichheit sinkt die soziale Mobilität, d. h. die individuellen Chancen auf den sozialen Aufstieg nehmen ab.

Subfaktoren