Sättigung der Märkte in entwickelten Staaten

  • In einer Volkswirtschaft mit steigendem Pro-Kopf-Einkommen werden automatisch immer höherwertige Produkte und Dienstleistungen nachgefragt.
  • Klassische Versorgungsgüter wie Lebensmittel, aber auch Gebrauchsgüter wie Fernseher und Kühlschrank, nehmen einen immer geringeren Teil des Einkommens in Anspruch.
  • In den Konsumgesellschaften der Industrieländer sind die klassischen Versorgungs- und Standardmärkte gesättigt. Die Nachfragemacht der Kunden und die Wettbewerbsintensität nehmen zu.
  • In vielen klassischen Branchen gibt es deutliche Überkapazitäten und somit einen starken Preiswettbewerb und Druck auf die Umsatzrenditen.

Subfaktor

  • Verbreitung neuer Preissysteme