Regionaler Bevölkerungsschwund

  • Aufgrund unterschiedlicher wirtschaftlicher Entwicklungen gepaart mit gesteigerter Mobilität der Menschen, ziehen immer mehr Menschen in die wirtschaftlichen Wachstumszentren.
  • Dadurch kommt es zu einem regional stark beschleunigten Bevölkerungsschwund in strukturschwachen Gebieten.
  • In Europa und vor allem in Deutschland ist dabei eine Verschiebung von Ost nach West zu beobachten. Städte und Stadtumlandgemeinden bleiben dort oftmals die einzigen Wachstumsregionen.
  • Staat und Kommunen stehen vor der Herausforderung, Menschen dort realistische und greifbare Zukunftsperspektiven anzubieten.
  • Ein weiteres Beispiel ist China, dessen Landbevölkerung bis 2050 um 50 Prozent zurückgehen wird.