Emerging Markets

Neue Wirtschaftsmächte

  • Die Gewichte in der Weltwirtschaft verschieben sich dramatisch.
  • Entwicklungs- und Schwellenländer werden weltweit einen immer größeren Anteil an Arbeitskraft, Kapital, Technologie, Handelsvolumen und Wirtschaftskraft stellen.
  • Die E7-Staaten haben die G7-Länder beim BIP gemessen in Kaufkraftparitäten bereits überholt. Etwa in der Mitte des 21. Jahrhundert werden sie für die Hälfte der weltweiten Wirtschaftsleistung verantwortlich sein.
  • U. a. für Brasilien, Russland, Indien, China, Indonesien, Kolumbien und Mexiko wird bis 2050 mit einem überdurchschnittlichen Wachstum gerechnet.
  • Die Kaufkraft wird stark steigen: Verbraucher in den aufstrebenden Ländern fragen zunehmend hochwertigere Produkte nach.
  • Voraussetzung für eine langfristig positive Entwicklung wird sein, dass die Regierungen der Schwellenländer einen verlässlichen politischen und institutionellen Rahmen für wirtschaftliches Wachstum und soziale Stabilität schaffen.