Neue Familien

  • In den entwickelten Ländern treten an die Stelle der klassischen Familien- und Ehegemeinschaft zunehmend neue Lebensweisen.
  • Traditionelle Familienwerte stehen für immer mehr Menschen zur Disposition.
    Es entstehen vielfältige Formen des Zusammenlebens, etwa nichteheliche Gemeinschaften, Wiederverheiratete, Alleinerziehende, gleichgeschlechtliche Partnerschaften, interkulturelle Beziehungen, Wahlfamilien, Wohngemeinschaften und so genannte ‘Lebensabschnitts-Partnerschaften’.
  • Der Anteil außerehelich geborener Kinder wird weiter zunehmen.
  • Doppelverdienerhaushalte sowie die steigende Zahl Alleinerziehender und berufstätiger Mütter erfordern eine höhere Arbeitsmarktflexibilität und Verbesserungen bei der Kinder-Vollzeitbetreuung.

Subfaktoren

  • Emerging Adulthood
  • Keenies
  • Multiple Elternschaft