Globales Wirtschaftswachstum

  • Seit zwei Jahrhunderten hält die mit der Industriellen Revolution begonnene Periode hohen Wirtschaftswachstums an.
  • Große Chancen, aber auch Herausforderungen birgt der “Nachholbedarf” der aufstrebenden Märkte der Schwellen- und Entwicklungsländer.
  • In den nächsten 25 Jahren wird sich die Weltwirtschaft erneut verdoppeln. In den Entwicklungs- und Schwellenländern fällt das Wachstum dabei höher aus als in den Industrieländern.
  • Die großen Städte haben einen immer größeren Anteil am Weltwirtschaftswachstum.
    Vor dem Hintergrund der letzten weltweiten Wirtschaftskrise und auch in ZukunftDie Zukunft ist ein vielschichtiges Konzept und weitaus komplexer als gemeinhin angenommen: "die Zukunft" als vor uns liegende Zeit existiert nicht. So bietet es sich an, von der Zukunft im Plural zu sprechen. Der Begriff "Zukünfte" impliziert eine gewisse Offenheit und einen Mangel an Vorherhsehba... More weiter steigender Rohstoffpreise gewinnt die nachhaltige Gestaltung des globalen Wirtschaftswachstums an Bedeutung.
  • Wirtschaftliches Wachstum gilt nach wie vor als wichtigstes Mittel, soziale und ökonomische Probleme zu bekämpfen, sowie als Maßstab für Fortschritt und Modernität.

Subfaktoren

  • Global abnehmende Armut
  • Steigendes Verkehrsaufkommen