Globale Wachstumsgrenzen

  • Nach jahrzehntelangem fast stetigen Wachstum stoßen die Wirtschaftssysteme in den entwickelten Staaten zunehmend an Grenzen.
  • In einem immer dichteren Wettbewerbsfeld fällt es Unternehmen schwer, Markterfolge zu sichern. Die Sättigung der Märkte und der starke Preiswettbewerb führen dazu, dass nur die effizientesten Anbieter überleben. Bevölkerungsschrumpfung und Alterung werden diese Entwicklung in einigen Ländern noch verstärken.
  • Auf globaler Ebene wird der Fortschrittsoptimismus durch Rohstoff-, Energie- und Umweltprobleme gedämpft. Insbesondere stellt sich das Problem, wie Ressourcen nachhaltig für nachfolgende Generationen gesichert werden sollen, wenn immer mehr Entwicklungs- und Schwellenländer ebenfalls dem Prinzip der Wachstumswirtschaft folgen.
  • Möglicherweise werden wir uns in der ZukunftDie Zukunft ist ein vielschichtiges Konzept und weitaus komplexer als gemeinhin angenommen: "die Zukunft" als vor uns liegende Zeit existiert nicht. So bietet es sich an, von der Zukunft im Plural zu sprechen. Der Begriff "Zukünfte" impliziert eine gewisse Offenheit und einen Mangel an Vorherhsehba... More mit der Frage beschäftigen müssen, wie eine Wirtschaft aussehen könnte, die ohne Wachstum auskommt.
  • Eine Renaissance hat die Wachstumskritik seit der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise erlebt.
  • Weltweit erstarken Nationalismus und Protektionismus und drohen die Globalisierung abzubremsen.

Subfaktoren