Ethisierung

  • Konsumenten, Investoren und zivilgesellschaftliche Organisationen legen zunehmend Wert auf die Einhaltung ethischer Standards durch Regierungen und Unternehmen.
  • Durch Kauf- und Investitionsverhalten, Kampagnen, Proteste und Lobbyarbeit auf nationaler wie internationaler Ebene geben sie ihrem Unmut Ausdruck, wenn ethische Standards ihrer Meinung nach durchbrochen werden.
  • Ganz oben auf der Themenliste stehen Umwelt-, Tier- und Verbraucherschutz, Korruptionsbekämpfung sowie Menschenrechte.
  • Der wissenschaftliche Fortschritt wird neue für Unternehmen relevante ethische Fragen aufwerfen, zum Beispiel in den Bereichen Nano- und Gentechnologie.
    Viele Börsenindizes honorieren mittlerweile solche Firmen, die nur ethische Produkte liefern und sich um die Gesellschaft verdient machen. Menschlichkeit und Nachhaltigkeit werden zum Wettbewerbsfaktor.
  • Ethisches Handeln wird aber nicht nur eingefordert, sondern auch praktiziert. Immer mehr Menschen engagieren sich in ihrem privaten Umfeld oder regional für gemeinnützige Zwecke.

Subfaktoren

  • Corporate Social Responsibility (CSR)
  • Ethisches Marketing
  • Herausbildung eines globalen Bewusstseins
  • Schutz der Privatsphäre
  • Sousveillance
  • Wachsender Einfluss von NGOs
  • Whistleblower-Plattformen
  • Zunehmender Vertrauensverlust in Institutionen