Steigender Nahrungsmittelbedarf

  • Durch die wachsende Weltbevölkerung und die global abnehmende Armut steigt die Nachfrage nach Nahrungsmitteln, insbesondere nach Fisch, Fleisch und zunehmend qualitativ hochwertigen und verarbeiteten Produkten. Bis 2050 muss die Landwirtschaft weltweit 60 Prozent mehr Nahrungsmittel produzieren.
  • Aufgrund der begrenzten landwirtschaftlich nutzbaren Fläche, der möglichen Flächenkonkurrenz durch Bioenergie sowie der Folgen des Klimawandels und der Umweltverschmutzung könnte die Nahrungsmittelproduktion hinter der Nachfrage zurückbleiben und die Preise entsprechend steigen.
  • Ein weiteres Problem ist die ungleiche Verteilung von Nahrungsmitteln. Weltweit leiden noch immer 800 Millionen Menschen Hunger.
  • Unter dem Begriff ‘Peak Food’ wird das mögliche Erreichen einer weltweit maximalen Nahrungsmittelproduktion diskutiert.
  • Effizienzsteigerungen in der Landwirtschaft und eine auf mehr Nachhaltigkeit ausgerichtete Ernährung gewinnen an Bedeutung.