Demografische Veränderungen

  • Die Demografie erfasst als wissenschaftliche Disziplin mit Hilfe der Statistik u.a. Geburtenzahlen, Sterblichkeitsraten und Migrationsströmungen.
  • Aufgrund verschiedener kultureller, politischer und wirtschaftlicher Einflüsse variiert in der Regel mindestens einer der Werte: Regionale, nationale und internationale Bevölkerungsstrukturen sind fortlaufenden Veränderungen unterworfen. Zielgruppen müssen neu definiert und Marktvolumina neu berechnet werden.
  • Während in vielen entwickelten Ländern ein Rückgang der Geburten zu verzeichnen ist und die Gesellschaften altern, ist in Entwicklungsländern ein moderates bis rapides Bevölkerungswachstum zu beobachten.
  • Durch die Anziehungskraft ökonomisch starker Regionen bilden sich immer größere Ballungsräume. Sie sind Schmelztiegel für Innovatoren und Zentren für soziale, strukturelle und ökologische Probleme gleichermaßen.
  • Die Liberalisierung der Einwanderungspolitik, aber auch politische Instabilitäten sind die Treiber einer zunehmenden Interkulturisierung.

Subfaktoren